Kompetenz in Baustoffen – Lösungen aus einer Hand

Asphaltwerke

Die Mischung macht's

Asphalt ist ein wirtschaftlicher und flexibler Baustoff, der vor allem im Verkehrswegebau eingesetzt wird. Er verbindet damit unser Leben, denn 90 Prozent aller Straßen in Deutschland sind mit einer Asphaltdecke ausgestattet. Asphalt setzt sich aus natürlichen Gesteinskörnungen und Bitumen zusammen. Das Mischungsverhältnis liegt im Schnitt bei 95 Prozent Gesteinskörnung und fünf Prozent Bitumen. Mit einer Änderung des Mischungsverhältnisses ändert sich auch die Belastungsfähigkeit des Straßenbelags.

Offenporige Deckschichten zum Beispiel sorgen durch ihre mineralische Zusammensetzung dafür, dass durch den hohen Hohlraumgehalt die Rollgeräusche der Fahrzeuge absorbiert werden. Durch die Verwendung von farbigen Gesteinskörnungen, Farbpigmenten oder einfärbbaren Bindemitteln kann zudem die Asphaltoberfläche auch farblich gestaltet werden.

Straßenasphalte werden in Mischwerken im Heißverfahren produziert. Dabei werden Temperaturen um 160 Grad Celsius erreicht. Unsere Mischwerke produzieren bis zu 350 Tonnen in der Stunde. Nicht nur aufgrund seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in der Bodenbefestigung - neben der Verwendung im Straßen- und Wegebau - eignet sich Asphalt auch für Verkehrsflächen auf Flughäfen, Parkplätzen, bei Schienenwegen sowie als Abdichtungssystem im Wasser- und Deponiebau. Auch wegen seiner Umweltverträglichkeit erfreut sich der Baustoff immer größer werdender Beliebtheit. Asphalt kann zu 100 Prozent recycelt und als Straßen- und Oberflächenbelag wiederverwendet werden.


Wirtschaftliches und flexibles Bauen

Asphalt wird vor allem eingesetzt im:

  • Flugplatzbau für Roll-, Startbahnen und im Vorfeld
  • Eisenbahnstrecken, hier als feste Fahrbahn unter dem Gleis
  • Hafeneinrichtungen, wie etwa die Flächen der Containerterminals
  • Deponie- und Wasserbau
  • Plätze und Wege im kommunalen und ländlichen Wegebau
  • Sportstätten, hier Rennstrecken und als wasserdurchlässiger Unterbau für Sportarenen